Ein Wörterbuch der Pferderennen Begriffe E und F

EACH WAY BETETDie Praxis, gleiche Beträge für einen Ort und einen Gewinn zu setzen, wird als “Every Way Bet” bezeichnet. Früher zögerten die Buchmacher nur ungern Wetten für den täglichen Einsatz, außer bei den großen Events wie dem Grand National und dem Derby. Dies ist jedoch heutzutage nicht der Fall, da die meisten Buchmacher alle Einsätze tätigen und auf ihren Boards mit den Fakten auf ihren Boards Werbung machten Quoten im Angebot. Kreditbuchmacher, Buchmacher mit und ohne Kursabwicklung, Wettbüros, Betfair und die anderen Börsen nehmen jetzt alle Einsätze.

EBF Der Europäische Züchterfonds wurde im Juni 1983 gegründet.

Züchter in Frankreich, Großbritannien und Irland unterzeichneten eine Vereinbarung zur Gründung eines Fonds für Hengsthalter, der jährlich einen Betrag in Höhe des mittleren Deckungsbeitrags für alle im Rahmen der Regelung ernannten Hengste einbringen soll.

Nur die Nachkommen der teilnehmenden Hengste dürfen davon profitieren.

In Bezug auf die britische Seite des Systems werden die Einnahmen in Preisgelder, Züchterpreisgelder für britische Hengste, Veterinärmedizinische Untersuchungen und Inhaberprämien für ausgewählte börsennotierte und patentierte Flachrennen fließen gelassen. GESAMT Ein “ganzes” Pferd ist in der glücklichen Situation, nicht kastriert oder “Wallach” gewesen zu sein.

EINTRÄGE Fünf Tage vor einem Rennen werden die meisten Einträge in Weatherbys gemacht.

 

Gewichte für diese Rennen werden am Tag danach basierend auf den veröffentlichten Rennbedingungen zugeteilt.

Wenn das Rennen ein Handicap ist, werden die Gewichte vom offiziellen Handicapper zugeteilt. Bis zu einem Tag vor dem Rennen können die Beiträge jederzeit zurückgezogen oder “verkratzt” werden. Zu diesem Zeitpunkt muss das Pferd für den Lauf erklärt werden, wenn der Wettkampf beabsichtigt ist. Die nächste Etappe ist die sogenannte Übernachtdeklaration, in der Weatherbys mit Odecs (Übernachtdeklarationen) per Telex oder Fax gesendet werden müssen

Akzeptoren Manchmal kann man in Zeitungen den Titel „große Rassenakzeptoren“ sehen.

Darunter befindet sich eine Liste mit den verbleibenden Pferden eines Rennens nach der Verfallsphase. FAVORITE Wenn ein Pferd den niedrigsten Preis bei der Wette erhält, wird es als “Favorit” bezeichnet. Zwei Pferde mit gleich kurzen Preisen sind als gemeinsame Favoriten bekannt. Mehr als zwei Pferde mit ebenso kurzen Preisen sind als Mitfavoriten bekannt. Von besonderem Interesse für Betfair-Spieler ist, dass Favoriten die größte Anzahl verschiedener Wettmethoden darstellen. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte:

http: // www.

Betfair-Trade.com/articles

FELD Mehrere Bedeutungen: 1

Der Hauptgebrauch dieses Begriffs bezieht sich auf die Anzahl der Läufer eines Rennens. Zum Beispiel “Das Feld für das Derby in diesem Jahr ist das kleinste, seit Nijinsky 1970 zehn Gegner besiegt hat”, bedeutet NICHT, dass eine besonders enge Alternative zur Epsom-Rennbahn gefunden wurde.

2

Aus Sicht der Spieler ist dies das preisgünstigste Pferd auf dem Feld. Wenn der Buchmacher beispielsweise “sechs bis vier auf dem Feld” ruft, sagt er im Grunde, dass der Favorit bei 6/4 ist !!

3.

Eine Buchmacher-Aufzeichnung der Wetten, die während des Kurses getätigt wurden, wird als Feldbuch bezeichnet. Früher war dies nur eine große Zwischenablage mit speziell angeordnetem Papier, aber heutzutage ist es genauso wahrscheinlich ein elektronisches Handgerät oder ein Laptop. Das Feldbuch zeichnet die getätigten Wetten auf, welche Preise festgelegt werden und an wen. Die Gesamthaftung wird berechnet und als “Take Out” bezeichnet. Diese Berechnung wird für den Buchmacher mit der Einführung von Computerisierung und Laptops jetzt zum größten Teil erleichtert.

4

Der Gesamtbetrag, der für ein Rennen eingesetzt wird, aus dem ein Buchmacher seinen Gewinn oder Verlust bezieht, wird als “Feldgeld” bezeichnet.

5

Die übliche Praxis des Betfair- und des allgemeinen Wettaustauschs, einen Favoriten zu “legen”, wurde historisch als “Feldangriff” gegen den Favoriten bezeichnet, dh mit der Erwartung, dass der Favorit NICHT gewinnt. STUTFOHLEN

Zwischen zwei und vier Jahren wird ein weibliches Vollblut als “Filly” bezeichnet.

 

Renngänger hatten schon immer eine Vorliebe für gute Stuten und Stuten.

Ein Fohlen wird im Alter von fünf Jahren offiziell zur Stute. FORMULAR Die Gesamtsumme der Leistung eines Pferdes auf der Rennbahn wird als “Form” bezeichnet und als solche im “Formularbuch” aufgezeichnet. Diese Informationen werden dann zur Verwendung in der Sportpresse extrahiert und für andere Präsentationen in Zeitungen komprimiert. Wenn ein Pferd in einem zukünftigen Rennen keine Gewinnchance hat, hat es “keine Chance auf das Buch”. Um eine geeignete Analogie zu bilden, ist Musik einfach eine Reihe von Notizen auf einer Seite. In ähnlicher Weise liefert das Formularbuch bloße Fakten über ein Pferd zur Analyse. Man kann sehen, dass die Interpretation eines Musikstückes aus derselben Tonfolge für jeden Musiker ein völlig anderes Erlebnis erzeugen kann.Der Satz “Das Coventry-Stakes-Formular funktioniert ziemlich gut” bezieht sich auf das betreffende Rennen, was bedeutet, dass Pferde, die in diesem Rennen laufen, dies konsistent mit dem im Formular angegebenen Formular tun, und der Favorit möglicherweise gewonnen hat. Man könnte sagen, dass die Pferde “die Form der Coventry-Stakes angekündigt haben” oder umgekehrt “Lassen Sie die Coventry-Stakes unten liegen”. Front Runner

Einige Pferde gehen gerne geradeaus und bleiben dort, um das Laufen auszuschalten.

Die Präferenz für diesen Laufstil wird in Timeform, der Rennpost und im Formularbuch bekannt gegeben. Pferde, die früh die Führung übernehmen, neigen dazu, später im Rennen leer zu laufen, und diese Pferde müssen bis zur letzten Minute „abgedeckt“ werden, wenn sie nach vorne geschoben werden können. Timeform und die Racing Post sind Ihre besten Wetten für diese Art von Informationen.

Chester und Sandown sind bekannte Strecken, bei denen der Frontlauf sich bezahlt macht.

Desert Orchid und Reference Point (der Gewinner von Derby 1987 und St Leger von 1987) waren beide klassische Spitzenreiter. Vollbrüder, Vollschwester Ein Pferd, das sich die gleiche Mutter und den gleichen Vater mit einem anderen teilt, wird als „Vollbruder“ oder „Vollschwester“ bezeichnet. Die Fähigkeit auf der Rennbahn ist zwischen direkten Geschwistern selten gewährleistet. Pferde, die sich die gleiche Mutter teilen, werden als „Halbbruder“ und „Halbschwester“ bezeichnet. Dies gilt jedoch nicht für Pferde, die denselben Vater, aber nicht dieselbe Mutter haben.

Ein Alphabet der Pferderennen Bedingungen D

DEAD HEAT Dies geschieht, wenn ein Richter selbst mit Hilfe des Fotofinishs nicht den endgültigen Sieger eines Rennens erklären kann. Vor dem Aufkommen des Fotofinishs gab es häufigen Aufruhr, als der Richter eine totale Hitze erklärte, als es für alle anderen klar war, dass es einen eindeutigen Gewinner gegeben hatte. In vielen Fällen ist es schwierig, den Winkel der tatsächlichen Ziellinie auf einigen Rennbahnen richtig einzuschätzen, und der Aufruhr war nicht gerechtfertigt, obwohl dies in anderen Fällen der Fall war. Besitzer, Trainer, ganz zu schweigen von einer Armee von empörten Puntern, hätten zu Recht eingeschätzt, dass sie durch das Augenlicht des Richters beraubt wurden oder nicht, weil sich die Besitzer des Pferdes in einer toten Hitze das Preisgeld teilen Wetten auf die Gewinner werden in einem reduzierten Zustand abgerechnet. Die erste durch ein Fotofinish entschiedene tote Hitze fand im Oktober 1947 in Doncaster statt. Die Pferde waren Phantom Bridge und Resistance. Sprint-Handicaps führen in der Regel zu mehr toten Sitzen als bei anderen Ereignissen, wenn mehrere Pferde einige Zentimeter vom Gewinn entfernt sind, was manchmal als Decklack bezeichnet wird.

ENTFERNUNG 1

Die Entfernung ist ein Punkt 240yds vom Siegerposten. Es gibt keine Markierung auf der Rennbahn, um darauf hinzuweisen, aber es wird häufig in Formularzusammenfassungen erwähnt, und das Formularbuch, z. B. die Führung in der Ferne, wurde bald klar. Die Kurse sind jedoch entlang der Straße mit markanten Zeichen versehen, die angeben, wie viele Kilometer vom Gewinnerposten entfernt sind. Die Entfernung beträgt also 20yds, bevor der eine Marker erreicht wird.

2

Pferde werden manchmal beurteilt (selten in der Wohnung, aber oft bei Sprüngen, um durch Distanz zu gewinnen. Dies ist technisch gesehen auch eine Stunde), bedeutet aber in der Regel, dass der Gewinner und der Zweitplatzierte durch einen solchen Abstand voneinander getrennt sind, dass der Richter nicht gewinnen kann eine genaue Abschätzung mit dem Auge.

3.

Die Entfernung eines Rennens. Kein Rennen in der Wohnung kann weniger als fünf Furlongs sein. Es gibt keine Begrenzung für die Dauer eines Flachrennens, aber in der Praxis gibt es nur wenige Rennen, die nicht mehr als zwei Meilen lang sind. Das längste Rennen im Kalender sind die Königin Alexander-Einsätze bei Royal Ascot über 2

Lay2lose Review Gut oder Schlecht

Nachdem ich die einmalige Gelegenheit hatte, die Software in Aktion zu sehen, entschied ich mich, diesen Lay2Lose-Review zu schreiben, um meine Erfahrungen zu teilen. Wir alle wissen, dass es eine Menge Geld zu verdienen gibt, “legende Pferde” an Wettbörsen zu machen, aber kann dieses Produkt wirklich einen Teil der Aktion bringen? Dies ist die Hauptfrage, die ich mir vorstellte, als ich mich an Lay2Lose wandte. In diesem kurzen Überblick werde ich sie für Sie beantworten.Es gibt in der Welt des Pferderennens offenbar viele „Experten“, die behaupten, alle Tipps und Geheimnisse zu haben, die Sie reich machen können. Selten arbeiten sie wirklich wirklich. Dies ist die Mentalität, mit der ich Lay2Lose angesprochen habe, und ich muss sagen, dass ich angenehm überrascht war, was ich gefunden hatte, als ich in die Software sah.

Erstens ist das gesamte Programm extrem einfach.

Wenn sie keine Erfahrung im Wetten auf Pferderennen benötigen, machen sie keinen Spaß. Wenn sie sagen, dass Sie nicht viel Zeit mit dem System verbringen müssen, sind sie ernst. Wörtlich, mit Lay2Lose benötigen Sie nur eine Minute pro Tag zum Einrichten. Alles ist vollständig automatisiert. Solange Ihr Computer eingeschaltet ist, funktioniert er für Sie. Lay2Lose wählt automatisch verlorene Pferde aus (Tipp für Unerfahrene: Dieses Programm macht Geld, indem Sie gegen Pferde setzen, von denen es denkt, dass sie verlieren werden) und Sie können Parameter einstellen, damit Sie nie auf ein Pferd setzen, bei dem Sie mehr Geld verlieren können Du bist bereit zu spielen. Das Programm funktioniert so gut, dass Sie es sogar ausprobieren können, bevor Sie es kaufen! Das ist Vertrauen, wenn ich es jemals gesehen habe.

Zu sagen, dass ich Lay2Lose wärmstens empfehlen kann, wäre eine Untertreibung.

Ich denke, es ist die beste Software, die es gibt. Es ist kompatibel mit Windows. Wenn Sie also einen PC haben, kann er für Sie arbeiten.

Ein Wörterbuch der Pferderennbahn D

DEAD HEATWenn ein Foto fertig ist und der Richter den Gewinner immer noch nicht ermitteln kann, handelt es sich um einen „Dead Heat“. Vor den Tagen des Fotos gab es häufig Chaos, wenn ein Richter eine tote Hitze erklärte, aber jeder andere konnte sehen, dass es einen eindeutigen Gewinner gab. Oft war es der Winkel der Ziellinie, der den Eindruck eines echten Siegers erweckte, sodass das Chaos nicht gerechtfertigt war. Oft war es jedoch der Richter, der sich geirrt hatte und das Chaos war völlig berechtigt. Peitschen, Trainer, Besitzer würden alle durch die schlechte Entscheidung des Richters und das schlechte Augenlicht (oder das Fehlen davon) empört sein; Bei einer toten Hitze wird das Preisgeld für ein Pferd natürlich deutlich gesenkt.Die erste Aufzeichnung einer Entscheidung, die durch eine “tote Hitze” bestimmt wurde, befand sich im Oktober 1947 in Doncaster zwischen den Pferden Phantom Bridge und Resistance. In Sprint Handicaps treten mehr Totläufe auf als in jedem anderen Rennen, wie erwartet, dh kurze unvorhersehbare Rennen mit festgesetzten Gewichten, um den Vorteil zu reduzieren. Diese Rennen haben oft “Decke”. ENTFERNUNG