Tipps, wie Sie Ihr Pferd vertrauen können

Es ist viel angenehmer, ein Pferd zu reiten, das Ihnen eher vertraut als einer, der das nicht tut. Es ist jedoch eine schwierige Aufgabe, ein Pferd dazu zu bringen, Ihnen zu vertrauen. Dies gilt insbesondere, wenn das Pferd in der Vergangenheit Missbrauch betrieben hat.Es ist tatsächlich möglich, sich mit einem Pferd anzufreunden, das schüchtern und zurückhaltend ist, aber in der Vergangenheit keinen Missbrauch hatte. Stellen Sie sicher, dass Sie sich dem Pferd von links nähern. Denken Sie immer daran, ihm zu zeigen, was Sie in der Hand haben – auch wenn es sich um einen Hufspickel handelt, der für ihn bestimmt ist.

Die zweite Sache, die Sie sich merken sollten, ist immer enge Kleidung zu tragen.

Lose Kleidung flattert in der Brise und kann Ihr Pferd stören. Und wenn Sie ihn erst einmal erschreckt haben, ist es schwierig, ihn dazu zu bringen, Ihnen zu glauben. Sowohl für den Besitzer als auch für das Pferd ist es kaum angenehm, wenn zwischen Ihnen beiden etwas Angst und Misstrauen herrscht.Um es einfach auszudrücken, sollten Sie das Pferd nicht zu einer Aktivität veranlassen, was er nicht zuversichtlich macht. Das Pferd muss volles Vertrauen in Sie haben, wenn Sie ihn auffordern, einen unbekannten Weg zu gehen oder zu gehen. Wenn Sie ihn auffordern, einen Sprung zu machen, und er es nicht tut, verliert er sofort das Vertrauen, das er in Sie hat. Er wird Angst haben, das nächste Mal einen Befehl von Ihnen zu erhalten. Versuchen Sie stattdessen, langsam und schrittweise sein Vertrauen in Sie aufzubauen. Üben Sie mit ihm eine breite und leichte Straße oder springen Sie über leichte Hürden. Auf diese Weise entwickelt er Vertrauen in dich. Lassen Sie ihn niemals etwas tun, was außerhalb seiner Möglichkeiten liegt.

Das Vertrauen eines Pferdes, das zuvor missbraucht wurde, ist nahezu unmöglich.

Mit viel Geduld können Sie am Ende jedoch etwas Selbstvertrauen hervorrufen.

Nehmen Sie zu Ihrem Pferd, wenn eine sanfte, beruhigende Stimme hilft.

Tun Sie dies, bevor Sie ihn bitten, eine Aufgabe zu erledigen. Machen Sie sich niemals zu hart für Ihr Pferd und fordern Sie seine Aufmerksamkeit. Und versuche nie, ihn zu reiten, bevor du sein Vertrauen erlangst. Befreie ihn zuerst von Angst oder Misstrauen. Wenn er an Ihre Anwesenheit sowie an Ihre Stimme gewöhnt ist, sprechen Sie ihn an. Denken Sie immer daran, dass ein Pferd, das Angst hat, sehr schwer zu handhaben ist, also zwingen Sie ihm niemals etwas. Im Gegenteil, bieten Sie ihm etwas zu essen, das er genießt. Kurz nachdem er etwas genossen hat, das Sie ein paar Mal gegeben haben, streicheln Sie sanft seinen Mund, um sich weiter anzufreunden.Sie wissen, dass Sie mit Ihrem Pferd einig sind, wenn Sie feststellen, dass Ihr Pferd Sie streicheln lässt. Sie dürfen jedoch niemals ein missbrauchtes Pferd reiten, ohne die Hilfe eines Pferdetrailers, der bereits Erfahrung mit misshandelten Pferden gemacht hat. Diese Pferde sind ruhig, wenn Sie auf dem Boden sind, geraten jedoch in Panik, wenn Sie versuchen, sie zu reiten.